[Kochbuch-Test] Abspecken für echte Kerle – die Hairy Bikers auf Kalorienspar-Flamme

indexWer hierzulande den “Bongusto”-Kochkanal empfangen kann, kennt Dave Myers und Si King, die im englisch-sprachigen Raum als “Hairy Bikers” ziemlich weit oben auf dem Olymp der TV-Köche sitzen. Myers und King sind freundliche Spät-Hippies, die auf Motorrädern durchs Land brummen und arglosen Landfrauen mit lässigem Charme und Humor Kochrezepte abschwatzen. Klingt ein wenig abstrus? Macht nix, die Show funktioniert, nicht zuletzt, weil die Hairy Bikers einiges vom Kochhandwerk verstehen. Und weil sie sich selbst nicht so ernst nehmen, schau auch ich gelegentlich ein oder zwei Folgen ihrer Show gerne an. In England sind Myers und King längst feste Größen des Kochbuch-Markts. Dort sind die Hairy-Bikers-Kochbücher zuverlässig Bestseller, und das ist kein Wunder: die Rezepte funktionieren, machen richtig Appetit, die Ausstattung ist liebevoll bis luxuriös, das sind Bücher, in denen man gerne blättert, aus denen man gerne mal was probiert. Der Heel Verlag hat nun Pionierarbeit geleistet, ein Hairy-Bikers-Kochbuch übersetzt und auf den deutschen Markt geworfen: “Abspecken für echte Kerle”.

skaliertwaageJa, ich hab mich auch gewundert. Sie haben tatsächlich das Diät-Kochbuch der beiden genommen. Aber okay, ich bin ja unerschrocken und unvoreingenommen, ich hab trotzdem reingeschaut. “Trotzdem” weil ich dem Konzept “Diät” grundsätzlich misstrauisch gegenüber stehe. Laut Statistik scheitern 95 % aller Menschen daran, durch eine Diät dauerhaft Gewicht zu verlieren, und wenn bei 95 Prozent der Menschheit etwas nicht klappt, dann ist das etwas schuld, nicht die Menschheit.

Egal, schauen wir uns das Kochbuch an. Gleich am Anfang teilen uns Myers und King ihre Diät-Philosophie mit, sie sind Anhänger der Energie-Bilanz, also des Kalorienzählens. Kalorien reduzieren, damit der Körper mehr verbrennt, als man ihm zu führt, folgerichtig nimmt man ab, heißt das Rezept. Das funktioniert sogar, der Haken kommt leider nach dem Ende der Diät. Wenn man das niedrigere Gewicht halten will, darf man mit dem Kalorienzählen nicht aufhören, sonst droht der berüchtigte Jojo-Effekt. Wenn man nach Diät-Ende isst “wie früher”, packt man in nullkommajosef das Gewicht wieder drauf plus noch ein paar Zusatzpfunde. Immerhin verschweigen die Hairy Bikers diese Tatsache nicht, sondern sprechen sie gleich am Anfang des Buches an. Das ist sympathisch.

skaliertkabel

gebackener Kabeljau

Auf die Diät-Theorie folgt die Praxis, also die Rezepte. Auch hier offenbart sich ein Nachteil der Energiebilanz-orientierten Diät: ohne Messbecher und Küchenwaage geht gar nichts. Das sorgt nicht nur für Frust bei Instinkt-Köchen, das erhöht den Aufwand, den man in der Küche betreiben muss, beträchtlich. Doch wer die Mengenangaben bei solchen Diäten nicht penibel einhält, wird auch nicht abnehmen.

Soweit zum Negativen, kommen wir zum Positiven. Die Rezepte, die die Hairy Biker anbieten, sind richtig, richtig gut. Das ist keine krankenhausmäßige Schonkost, das ist meist deftiges Männeressen, in das man gern die Zähne schlägt. Da sind auch richtige Kracher dabei, bei denen wirklich niemand merken kann, dass es sich um Diätessen handelt. Meine Favoriten sind der gebackene Kabeljau mit Parmaschinken, das Hähnchen auf spanische Art und der Lachs mit Chili-Ingwer-Sauce. Besonders cool: ein sinnig “Fakeaway” betiteltes Kapitel widmet sich populären Curry-Gerichten, die man auf der Insel gern “zum Mitnehmen” (Takeaway) bestellt in kalorienreduzierten Varianten. Wie dem auch sei, mindestens eins der Rezepte aus dem Buch werd ich zeitnah hier fürs Blog nachkochen, damit ihr euch ein Bild machen könnt.

skaliertspanisch

Hähnchen spanisch

Und das Fazit? “Abspecken für echte Kerle” ist ein Super-Kochbuch, auch (und vor allem) wenn man das zweifelhafte Diät-Gedöns außer Acht lässt und einfach danach kocht. Dann findet man jede Menge Rezepte vom kräftigen Frühstück bis zum Dinner, die man problemlos nachkochen kann und die – darauf kommt’s ja schließlich an – richtig gut schmecken.

Gewinnspiel:
Der Heel Verlag hat uns freundlicherweise ein Exemplar von “Abspecken für echte Kerle” zur Verfügung gestellt, das wir an euch verlosen dürfen. Wie nehmt ihr an der Verlosung teil? Ganz einfach: Gebt einen Kommentar zu diesem Posting ab, in dem ihr euren Lieblings-TV-Koch nennt und kurz begründet, warum er für euch der beste ist. Dafür habt Ihr bis zum 2.11.2016 24 Uhr Zeit, dann schließen wir die Kommentare und lassen das Los entscheiden. Mitarbeiter des Heel Verlags und von nassrasur.com dürfen nicht mitmachen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Spaß!

Dave Myers und Si King
Abspecken für echte Kerle
Taschenbuch, 192 Seiten, Heel Verlag
ISBN: 978-3958433168
€ 19,99

Einsendeschluss, wir haben gelost. Gabi hat gewonnen und wird per Mail benachrichtigt. Wir danken allen TEilnehmern fürs mitmachen.

Be Sociable, Share!
Markiert als , , . Bookmarke den Permalink.

7 Kommentare zu [Kochbuch-Test] Abspecken für echte Kerle – die Hairy Bikers auf Kalorienspar-Flamme

  1. Tilman says:

    Fraglos der dänische Koch.
    „Wir nehmen eine Pröben.“
    https://m.youtube.com/watch?v=l7qrnxeCN1k

  2. Bernhard Benz says:

    der Mälzer, da alles auf „einfach“ ausgerichtet ist und meinem Gaumen trotzdem entspricht

  3. Carsten says:

    Nigel Slater. Er ist schlicht der Meister. Und unterhaltsam schreiben kann er auch.

  4. Gabi says:

    Die zwei alten Damen im englischen Fernsehen, die über Land fahren und chaotisch vor sich hin kochen. Höchst unterhaltsam, keine Ahnung, wie sie heißen. Die Ergebnisse werden von Zufallsopfern gegessen, wobei ununterbrochen geplaudert wird. Alle überleben, loben sogar den Geschmack. Was will man mehr?

  5. Wenn ich ehrlich bin, schaue ich kaum fern und noch weniger Sendungen in denen gekocht wird. Aber da ich dringend weiter abspecken will, interessiere ich mich für das Kochbuch.
    Jedoch ein Fernsehkoch hat sich mir mit seiner Art ins Hirn gebrannt. Frank Rosin. Die Rosine unter den Köchen.

  6. Thies says:

    Für mich bleibt es Jamie Oliver. Seine Begeisterung für die aromatischen Zutaten wirkt immer sehr natürlich und damit ansteckend.

  7. Basso says:

    Ich mache mir generell nicht viel aus Fernsehköchen, aber ich muss dringend abnehmen.
    Daher ist mein Favorit der sich in meinem Gehirn festgesetzt hat „Chef Rubio“