Tour de France 103 – 18. Etappe

Willkommen zur 103. Tour de France. Hier im Blog gibt es wieder renntäglich einen Blick auf die aktuelle Etappe. Außerdem plaudern wir über alles Wichtige und Unwichtige rund um das größte Radrennen der Welt. In diesem Sinne: Vive le Tour!

Quintana ist raus. Bild des Tages: Richie Porte quält sich den Berg rauf und Froomey pedaliert gemütlich hinterher. Wie in alten Zeiten. Nur, Porte trägt mittlerweile das Trikot von BMC. Angriff sieht anders aus. Froome gab sich nach der gestrigen Etappe im Interview mit Gerard Holtz allerdings seltsam pessimistisch:”Tres dur. On va voir.” War das nur Show-Geschäft? Was dürfen wir für heute erwarten?

Eine Etappe, wie wir sie zuletzt im Jahr 2004 hatten.17 Kilometer Bergzeitfahren von Sallanche nach Megeve. Die klassischen Zeitfahrmaschinen bringen heute keine Vorteile. Eher leichte Räder sind gefragt. Allerdings dürfte für Froomey ein Zeitfahrlenker, den man auf den üblichen Rennlenker klipsen kann, von Vorteil sein. Überhaupt ist er bei dieser Anlage der Rennstrecke der haushohe Favorit.

Interessant ist der Mittelteil ab der Cote de Domancy bis zur Cote de Chozeaux. Ab 16:30 Uhr startet die Top Ten des Gesamtklassements.

Be Sociable, Share!
Markiert als , , . Bookmarke den Permalink.

3 Kommentare zu Tour de France 103 – 18. Etappe

  1. gast says:

    ich glaube nicht das Froome heute die Etappe gewinnnt. da können andere mehr Power aufbringen, vor allem, weil die Steigung nicht so stark sind. nur am anfang knapp über 10% danach eher „zieher“ die auch nicht ganz so leichte fahrer gut drücken können.

  2. gast says:

    Wollte keiner, nur Tom Dumoulin. Und der hat die Zeit dort verloren, wo ich ih am stärksten eingeschätzt hatte.
    Man kann sich irren.

  3. Aldres says:

    Jo, das war es wohl. Bei dieser Ausgabe hatte ich eigentlich mit einem häufigeren Wechsel beim Gelben Trikot gerechnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.