Vive le reißende Serien – Turniertagebuch Tag 22

Frankreich ist deutlich näher als Brasilien, trotzdem haben wir auch bei diesem Turnier keinen Sonderkorrespondenten vor Ort. Wir verfolgen die Spiele vor dem Fernseher. Zuhause, in der Kneipe, bei den Public Viewings, überall da, wo Männer sich treffen, die den Fußball lieben und leben. Wie bei jedem Turnier führt Chris Kurbjuhn spieltäglich ein Turnier-Tagebuch mit Kommentaren, Anekdoten, dummem Fußballzeugs und Erinnerungen an frühere Turniere. Football, bloody hell!

Jetzt hat mir dieser Ronaldo auch noch die Einleitung für den heutigen Tagebuch-Eintrag kaputt gemacht. „Ab dem Halbfinale geht bei einem großen Turnier nix ohne ein bisschen Glück.“, wollte ich schreiben, und dann ging’s gestern doch ohne. Portugal war einfach stärker, dem Außenseiter ging die Puste aus. Dieser portugiesische Schnösel nimmt einem einfach alles, sogar die Plattitüden.Der Sieger des heutigen Spiels wird sicherlich mehr als ein wenig Glück benötigen, es wird eine gewaltige Kraftanstrengung brauchen, um Deutschland oder Frankreich aus dem Turnier zu werfen. Und eine von zwei beeindruckenden Serien wird reißen. Entweder die von Frankreich, das seit 17 Turnier-Heimspielen (EM 84, WM 98, EM 2016) ungeschlagen ist, oder die der Deutschen, die seit 1966 kontinuierlich den Spielverderber geben. Wann immer die Deutschen seit dem 66er Finale auf den jeweiligen Turnier-Ausrichter trafen, haben sie gewonnen. Und da ist noch eine Serie: Seit dem Spiel um den dritten Platz bei der WM 1958 hat die deutsche Mannschaft kein Turnierspiel gegen Frankreich mehr verloren.

Und da hat’s ein paar unglaubliche Partien gegeben, das Halbfinale 82 mit Schumachers Brutalo-Foul, Fischer-Fallrückzieher und Elfer-Drama1.

Mindestens ebenso erwähnenswert ist das Halbfinale 1986. Das reicht zwar nicht annähernd an die Dramatik der „Nacht von Sevilla“ ran, für mich ist es aber nach wie vor einer der verblüffendsten Siege der Deutschen überhaupt. Die Franzosen hatten gerade in einem der besten WM-Spiele aller Zeiten die besten Brasilianer aller Zeiten geschlagen, die Deutschen waren mit viel Glück und einer Gurkentruppe unter die letzten 4 gerumpelt, die KONNTEN das gar nicht gewinnen…

…und dann lief’s total prosaisch ab: Freistoß-Tor, Abwehrschlacht, Völler-Konter. Und da fällt mir gerade noch eine Serie auf: Wann immer wir ein Halbfinale gegen Frankreich gewonnen haben, haben wir das darauf folgende Finale verloren. Och nö… Scheiß-Serien.

Mein Tipp für heute:
Deutschland – Frankreich 2:0

Euch allen einen schönen Matchday, viel Spaß!

  1. Ich wäre heute sehr dankbar, wenn beide Teams auf ein Elfmeterschießen verzichten.


Be Sociable, Share!
Tagged , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.