Männersache Rasieren – die Nassrasur-Bibel

Schon nach wenigen Seiten wird klar, was Christian Rieck mit seinem Buch  Männersache Rasieren – Handbuch für den Rasur-Aficionado“ bezweckt: Rieck will das endgültige Nassrasur-Kompendium schreiben, das jeder Anfänger zur Hand nimmt, der sich mit Pinsel und Rasierapparat im Gesicht herumfuhrwerken möchte. Die Schaum-und-Klingen-Bibel, auf die ein Mann beim Schwur, niemals einen Elektro-Rasierer an die Stoppeln zu lassen, die Hand legt. Und wenn man das Buch nach der Lektüre von stattlichen 366 Seiten aus der Hand legt, möchte man dem Mann anerkennend auf die Schulter klopfen: tolle Leistung!

Rieck beginnt mit einer Einleitung von stolzen neunzig Seiten, in denen er sich mit den grundlegenden Prinzipien der Nassrasur befasst. Anschließend widmet er sich ausführlich den Themenkreisen „Rasierpinsel“, „Systemrasierer“, „Rasierhobel“. „Tinkturen und Wässerchen“ sowie den „sonstigen Spielereien“. Fehlt da nicht was? Natürlich, die Rasiermesser. Aber seien wir froh: hätte Rieck sich auch noch der Rasiermesser-Thematik angenommen, wäre bei seiner Gründlichkeit ein vielbändiges Opus mit mindestens vierstelliger Seitenzahl herausgekommen.

Denn gründlich ist Rieck, meine Herren! Er lässt kaum einen Aspekt seiner Themenkreise unbeleuchtet, und er belegt beinahe jede seiner Aussagen empirisch. Kunststück: Rieck ist Universitätsprofessor und hatte zahlreiche Studenten als Tester und/oder Versuchskaninchen zur Verfügung.

Dabei ist Riecks Schreibstil alles andere als akademisch, eher im Gegenteil. Er schreibt locker, humorig und mit genau der richtigen Dosis Selbstironie, das liest man gern. Trotzdem vermisst man an einigen Stellen des Buches einen Lektor: einiges hätte man durchaus straffen oder zielgerichteter konstruieren können. Und genaueres Korrekturlesen hätte dem Buch auch nicht geschadet.

Rieck ist sich dieser kleinen Mängel wohl bewusst, denn er schreibt in seinem Kurzvorwort: „Es wird dir gehen wie mir und du wirst etliche Punkte finden, an denen ich noch genauer recherchieren könnte und die ich unpräzise oder gar falsch formuliert habe … Kurz, du wirst vieles finden, was man besser machen kann. Das werde ich auch tun, und zwar in der nächsten Auflage.“

Das vorliegende Buch ist nämlich eine – durchaus ungewöhnliche – „nullte“ Auflage, ein „work in progress“ also, dass der Autor ausdrücklich noch nicht abgeschlossen hat. Er lädt den Leser sogar ein, Kritik am Buch zu üben und so den Weg zur nächsten Auflage zu beschleunigen. Man darf gespannt sein, wieviele Leser sich auf dieses Angebot einlassen. Sie können das im Selbstverlag erschienen Buch entweder als Softcover für 25,– Euro oder als e-book für 9,99 € erstehen.

Ab sofort kann „Männersache Rasieren“ übrigens auch über den Nassrasur.com-Shop bestellt, werden. Für die Leser von „Männer unter sich“ hat Christian Rieck freundlicherweise 5 Exemplare seiner Buchs gestiftet. Wir verlosen sie im Rahmen eines kleinen Gewinnspiels. Hier geht’s lang.

 

 

Be Sociable, Share!
Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Männersache Rasieren – die Nassrasur-Bibel

  1. Karol says:

    Das Buch habe ich erst vor kurzem durch gelesen und ich muss sagen, es hat mich wirklich positiv überrascht. Mit diesem Buch bekommt man viele Informationen zum Thema „Rasieren“, die einem vorher oftmals garnicht bekannt waren. Deshalb kann ich mich nur dem Zitat „Denn gründlich ist Rieck, meine Herren!“
    anschließen.
    Gruß Karol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.