Tour de France – 21. Etappe

Die Champs Élysées

Bevor Reporterlegende Phil Liggett heute Nachmittag sein alljährliche :”It’s been a marvelous Tour de France” zum Besten gibt, kommt hier meine letzte Vorschau.

Die Streckenführung der Ausgabe 2011 war wirklich gelungen. Oft war es früher doch so: Der Top-Favorit greift am ersten großen Hügel an, übernimmt das Gelbe Trikot, und es war spätestens zu Beginn der zweiten Tourwoche klar, wer in Paris gewinnt.

Das war diesmal anders. Die Mini-Bergankünfte zu Beginn der Rundfahrt in der Vendée, der Bretagne und der Normandie haben die 98. Gesamtwertung ordentlich durcheinander gewirbelt – die vielen Stürze natürlich auch.

Kurz vorm Ziel

Eine kleine Hoffung gab es zu Beginn der gestrigen Etappe noch: Hätte Evans das Zeitfahren in Grenoble nur knapp gewonnen, hätte es heute noch einmal ein Endscheidungstag werden können wie 1989. Damals siegte Greg LeMond am letzten Tag der Tour mit 8 Sekunden Vorsprung vor Laurent Fignon.

An Tour-Sieger von 1983/84, Laurent Fignon, der im vergangenen August gestorben ist, wird heute zu Beginn der Etappe erinnert. In Créteil wird eine Skulptur des Bildhauers Medee enthüllt, als Andenken an den “Professor”.

Fakten-Check:
95 Kilometer. Keine Schwierigkeiten. Wer gewinnt? Im Sprint Royal auf den Champs Elysees setzt sich Mark Cavendish durch.

Bike-Check:
Die Rundfahrt ist zu Ende. Klingeln und Schutzbleche können wieder angeschraubt werden.

Brie de Meaux

Fromage du terroir1: Brie de Meaux
Er ist der König aller Käse – zumindest man ihn dazu während des Wiener Kongresses ernannt, als Charles Talleyrand zur Auflockerung der Vehandlungen einen Käsewettbewerb unter den Teilnehmerstaaten ausrichten ließ. Natürlich passt ein Dessertwein gut zum Brie, aber bei uns gibt es Champagner. Einen Blanc de Blancs aus Cramant oberhalb der Marne. Er wird ausschließlich aus den weißen Trauben der Chardonnay-Rebe gekeltert und kommt – in der höchsten Güteklasse – als Grand Cru in den Handel.

Foto Champs Elysées By Andrzej Barabasz (Chepry) (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons
Foto Tour by Martin Zimmer [GFDL], via Wikimedia Commons
Foto Brie by Dominik Hundhammer [CC-BY-SA-3.0 orGFDL], via Wikimedia Commons

  1. “Comment voulez-vous gouverner un pays qui a deux cent quarante-six variétés de fromage?” – “Wie wollen Sie ein Land regieren, in dem es 246 Käsesorten gibt?”, fragte Charles de Gaulle, der erste Präsident der V. Republik. Das konnten wir von “Männer unter sich” natürlich auch nicht beantworten, aber wir haben während die Tour lief – passend zur Region – jeden Tag einen der kleinen Stinker vorgestellt. Au plaisir!


Be Sociable, Share!
Markiert mit , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>